Verbessern Sie die Haltung Ihre Hände und Sie verbessern Ihren Golfschwung

Verbessern Sie Die Haltung Ihre Hände Und Sie Verbessern Ihren Golfschwung

Verbessern Sie Die Haltung Ihre Hände Und Sie Verbessern Ihren Golfschwung

Verbessern Sie Die Haltung Ihre Hände Und Sie Verbessern Ihren Golfschwung

Offensichtlich sind sich viele Golfer nicht bewusst, welche Bedeutung die Hände bei der Ausführung des Golfschlags haben. Natürlich wissen wir, dass die Hände den Golfschläger greifen und den Körper am Schläger fixieren. Aber welche Bedeutung haben sie während des Schwungs?

Die Antwort hat mit dem Freigeben des Schlägers zu tun. Lassen Sie uns zurückgehen und einen kurzen Überblick über die Biomechanik des Golfsports geben. Während des Schwungs, von der Ansprechposition bis zum Durchschwung, sind die Hände auf eine passive Art und Weise aktiv.

Lassen Sie mich das erklären. Das Ziel des Golfschwungs ist es, den Schläger auf der richtigen Schwungebene zu bewegen, um den gewünschten Golfschlag zu erzielen. Dies geschieht durch die Bewegung des Körpers durch eine Reihe von Positionen. Diese Positionen finden sich innerhalb der verschiedenen Phasen des Golfschwungs.

Die Phasen des Schwungs sind Ansprache, Take-away, Rückschwung, Übergang, Abschwung, Aufprall und Durchschwung. Während all dieser Bewegungen führt der Körper den Golfschläger auf einer Schwungebene fort. Die Schwungebene ist die Bahn, auf der der Golfschläger bewegt wird. Ein korrekter Aufprall mit dem Golfball setzt voraus, dass sich der Golfschläger auf der richtigen Schwungebene bewegt.

Damit sich der Schläger auf der richtigen Schwungebene bewegen kann, muss sich die Schlagfläche öffnen und schließen. Im Golfsport wird das Öffnen und Schließen der Schlagfläche oft als “Loslassen des Schlägers” bezeichnet. Hier werden die Hände zu einem integralen Bestandteil des Golfschwungs.

Hier ein interessantes Video, das das gut erklärt

Wenn Sie mit fast jedem Trainer sprechen, werden sie sagen, dass jeder gute Spieler “großartige Hände” hat. Diese Aussage bezieht sich genau auf das, was oben beschrieben wurde (die korrekte Freigabe des Clubs). Es ist offensichtlich, wenn man sich Spieler wie Tiger Woods, Phil Mickelson oder Vijay Singh anschaut.

Ich erinnere mich sogar daran, dass ich mit dem Top-Golf-Trainer den Kurs beim Golfclub Malevil in Tschechien besucht habe. Ein Punkt, auf den er bei der Diskussion über den Golfschwung immer wieder zurückkam, waren die “Hände”. Er erklärte mehr als einmal, wie jeder PGA-Tour-Spieler hervorragende Hände hat. Dies ist nur eine zusätzliche Unterstützung dafür, wie wichtig die Hände für den Golfschwung sind.

Aber was bedeutet das alles? Nun, wir wissen, dass die Hände beim “Öffnen und Schließen” der Schlagfläche während des Schwungs beteiligt sind. Diese Bewegung ermöglicht die richtige Freigabe des Schlägers. Wie ich bereits erwähnt habe, sind die Hände “aktiv an Ihrem Golfschwung beteiligt, aber in einer passiven Art und Weise”.

Um die Schlagfläche während des Golfschwungs zu öffnen und zu schließen, bewegen sich die Hände während des Rückschwungs nach hinten, schwenken am oberen Ende des Rückschwungs, bringen den Schläger im Treffmoment wieder in die Ausgangsposition zurück und lassen den Schläger danach los. Damit dies geschieht, müssen die Hände passiv sein!

Was verstehe ich unter passiv?

Sie können die Hände nicht zwingen, sich durch den Golfschwung zu bewegen und den Schläger freizugeben. Dies führt zu Spannungen im Golfschwung, beeinträchtigt das Tempo und führt insgesamt zu schlechten Schlägen. Wenn Sie mir nicht glauben, gehen Sie zur Driving Range, greifen Sie den Schläger so fest wie möglich und versuchen Sie zu schwingen. Die Ergebnisse werden weit weniger als optimal sein.

Ich glaube, jeder gute Golf-Trainer, bringt es am besten auf den Punkt, wenn er über die Hände beim Golfschwung spricht. Er spricht über das “Gefühl” als einen integralen Bestandteil des Golfschwungs. Er sagt, dass man für einen erfolgreichen Golfschwung “spannungsfrei” sein muss.

Das “Gefühl”, dass sich der Schläger auf der Schwungebene bewegt, ist ein Indikator dafür, dass er “spannungsfrei” ist. Und um dieses Gefühl zu haben, müssen Ihre Hände entspannt (d.h. passiv) sein.

Wie erreichen Sie gute Hände bei Ihrem Golfschwung?

Leichter gesagt als getan. Um ein “Gefühl” im Golfschwung zu entwickeln, die “Spannung” aus Ihrem Golfschwung zu entfernen und großartige Hände zu entwickeln, müssen Sie drei Grundlagen erlernen.

Die erste Grundlage ist das Verständnis des Golfschwungs. Um zu wissen, was der Körper und der Golfschläger während des Schwungs tun sollen, müssen Sie die Biomechanik des Golfschwungs kennen. Wenn Sie das nicht wissen, wie wollen Sie dann wissen, was Körper und Schläger in jeder Phase des Golfschwungs tun sollen?

Zweitens müssen Sie die Mechanik des Golfschwungs entwickeln. Ihr Körper und Ihr Geist müssen die Bewegungen des Golfschwungs in eine wiederholbare Bewegung integrieren. Dies geschieht durch die richtige Anleitung und Übung der korrekten Bewegung des Golfschwunges.

Schließlich ist es notwendig, den Körper zu entwickeln. Ja, der Körper! Ihr Körper muss die Flexibilität, Stärke, Ausdauer und Kraft haben, um den Golfschwung korrekt auszuführen. Wenn der Körper unflexibel, schwach und kraftlos ist, wie werden Sie dann in der Lage sein, die Schwungmechanik korrekt auszuführen?

Die offensichtliche Antwort ist: Sie sind es nicht! Die Entwicklung großartiger Hände bei Ihrem Golfschwung läuft darauf hinaus, eine “Basis” von Grundlagen innerhalb Ihres Golfschwungs zu entwickeln. Verstehen Sie die Biomechanik des Golfschwungs, entwickeln Sie die richtige Mechanik innerhalb Ihres Golfschwungs, und entwickeln Sie einen Körper, der Ihren Schwung unterstützt. Dies sind die Schlüssel zur Entwicklung großartiger Hände in Ihrem Golfspiel.